Seitensprung am Arbeitsplatz

Seitensprung: No-Go am Arbeitsplatz

Zu einem Seitensprung kann man jederzeit verführt werden. Auch am Arbeitsplatz. Allerdings gibt es hier in vielen Unternehmen die Regel, dass keine Liebelei am Arbeitsplatz erlaubt ist, was jedoch grundsätzlich doch betrieben und damit missachtet wird. Wehe der Chef kommt dahinter oder aber eine Kollege und dies petzt.

Ein Seitensprung kann sehr harmlos anfangen. Es genügt jedoch ein Lächeln bzw. ein Blick den man jemanden an der Kaffeemaschine im Gemeinschaftsraum zuwirft. Damit ist das erste Eis schon meist gebrochen und die Story setzt sich dann über Wochen oder auch Monate (manchmal auch Jahre) hinweg, ohne dass etwas passiert. Dann aber kommt es irgendwann doch zu einer Umarmung oder auch zu Sex.
Doch nicht nur die Angestellten machen mit bei diesem Reigen, sondern auch die Chefs selbst. Die Anzeichen, dass es zu einem Seitensprung kommen kann, das stellt sich allerdings auch erst nach und nach heraus. Schließlich ist man bei der Arbeit und man muss sich vorrangig auf diese konzentrieren. Allerdings sind die Seitensprünge der Chefs mit Vorsicht zu genießen. Die Erwartungen sind sehr groß, die die Mitarbeiter in diesem Fall an die Chefs haben.

Dabei sollten die Chefs aber auch nie die Gefahr unterschätzen, die von einer enttäuschten und abgelegten Geliebten ausgehen.



Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren