Wo kann Erotikkontakte finden

Wo lassen sich Erotikkontakte effektiv finden?

Im Prinzip kann man Erotikkontakte überall finden. Flirten kann man in der Straßenbahn, im Supermarkt, im Fitnessclub, auf Arbeit und in der nächsten Disko. Doch solche zufälligen Bekanntschaften haben alle einen erheblichen Nachteil. Man weiß nicht, was man im Bett geboten bekommt.

Da wünscht Mann sich, dass ihn eine Krankschwester oder die perfekte Hure verführt und dann bescheren ihm seine spontan geknüpften Erotikkontakte Hausmütterchensex. Und Frau könnte auf den "wilden Stier" im Bett hoffen, der alles ausprobieren möchte, und an jemanden geraten, bei dem das "Hündchen" das Höchste der Gefühle ist.

Eine deutlich höhere Trefferwahrscheinlichkeit als solche zufälligen Bekanntschaften bieten die Erotikkontakte, die sich über das Internet knüpfen lassen. Das beginnt bereits bei den Einstellungen, die man in seinem Profil vornehmen kann. Hier kann man anderen Usern schon mal signalisieren, welche besonderen Vorlieben man hat.

Dennoch hat man die Chance, weitgehend anonym bleiben zu können, weil man meist bis auf den Nickname und das Bundesland selbst entscheiden kann, welche Informationen man für die Allgemeinheit frei gibt, welche nur bestätigten Freunden oder welche gar nicht offen zur Verfügung stehen.

Wer Angst hat, beim Knüpfen seiner Erotikkontakte von der Familie, von Freunden oder Kollegen erwischt zu werden, der sollte seine Bilder nicht offen sichtbar machen. Die meisten Kontaktbörsen bieten hier die Möglichkeit, sie in spezielle Ordner in einer Galerie packen zu können, die anschließend mit einem Passwort gesichert werden. Das Fatale am Knüpfen der Erotikkontakte mit Fotos ist nämlich, dass eine spezielle Form der Google Bildersuche auch die Suche nach Aufnahmen von bestimmten Personen zulässt.

Hier einen Seitensprung finden:

Werbeanzeige

Erotikvermittlung für neue Kontakte nutzen

Die Leistungen einer Erotikvermittlung

Im Internet wie auch bei den klassischen Partnervermittlungen gibt es mittlerweile auch die Möglichkeit, sich potentielle Partner für einen Seitensprung suchen zu können. Bei der traditionellen Agentur ist es in der Regel ein willkommenes Nebengeschäft, während sich einige Kontaktbörsen im Internet zielgerichtet darauf spezialisiert haben. Im Normalfall wird man bereits vor der Anmeldung auf die rein erotische Ausrichtung einer solchen Plattform hingewiesen. Außerdem sorgen die Notwendigkeiten des Jugend- und Spannerschutzes dafür, dass diese Partnervermittlungen nur mit einem monatlichen Mitgliedsbeitrag genutzt werden können.

Auch bei der Funktionalität bringen die Erotikvermittlungen einige kleine Extras mit. Sie bieten neben der Möglichkeit der Veröffentlichung eines Profilbildes auch die Möglichkeit, Fotos in verschiedene Ordner einsortieren zu können.

Diese lassen sich mit einem Code sichern und wahlweise temporär für den Zugriff von einzelnen Usern oder ganzen Nutzergruppen frei geben. Das ist ein ziemlich guter Schutz, der dabei hilft, seine Online Reputation trotz der Aktionen auf einer erotischen Plattform "sauber" halten zu können.

Die verschiedenen Kriterien, nach denen man seine Suche auf den erotischen Partnervermittlungen eingrenzen kann, sind deutlich vielfältiger als bei den allgemeinen Flirtbörsen. Hier kann zielgerichtet nach bestimmten erotischen Vorlieben mit gesucht werden. Die "ganz normalen" Suchen nach Geschlecht, Wohnort, Alter und optischen Merkmalen ist darüber hinaus selbstverständlich auch möglich.

Bei den Partnervermittlungen für erotische Dates gibt es welche, die sich auf heterosexuelles Klientel eingestellt haben. Aber auch eine konsequente Ausrichtung auf schwule Männer oder lesbische Frauen ist möglich. Bei manchen Betreibern wird die Differenzierung dadurch bereit gestellt, dass für die verschiedensten Interessen innerhalb der Plattform verschiedene Bereiche geschaffen werden.



Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren