Casual Dating - wie es funktioniert

Casual Dating - eine Verabredung ohne Emotionen

Alles ist erlaubt, nur keine Liebe oder Emotionen, so könnte man das Casual Dating mit wenigen Worten beschreiben. Es ist die moderne Art von Verabredungen zu gemeinsamen Unternehmungen wie Kinobesuchen, Ausflügen, netten Abendessen oder dem Besuch von Partys und Konzerten und natürlich die höchste Form dem sexuellen Abenteuer, das auch als Casual Sex bezeichnet wird.

Doch wer auf eine romantische und dauerhafte Beziehung aus ist, der sollte vom Casual Dating lieber die Finger lassen. Casual Dater trennen streng Liebe und Sex voneinander und schließen irgendwelche emotionalen Belastungen gleich von vornherein aus.

Doch wo findet sich ein geeigneter Partner? Im realen Leben eher nicht. Unkompliziert und seriös geht es da in der virtuellen Welt des Internets zu. Hat man aus den zahlreichen Plattformen die richtige für sich heraus gefunden, kann man sich dort mit einem Nickname anmelden und für die männlichen User wird nach Entrichten einer Mitgliedergebühr der Account frei geschaltet.
Für die Frauen ist dies meistens kostenlos. Nach Eingabe einiger Eckdaten von Wünschen werden dann geeignete Profile aufgezeigt und die Auswahl des Partners kann beginnen. Dabei muss es nicht nur bei einem Partner bleiben, denn man ist emotional frei und hat weder Gedanken an eine Abhängigkeit, noch an Eifersucht.

Für das Casual Dating gibt es keine Altersgrenze, so hat jede Altersschicht ihr Interesse an dieser Art der niveauvollen Verabredung entdeckt und praktiziert diese auch. Der Spaßfaktor ist dabei die treibende Kraft, ohne das man gleich einen Vertrag unterschreiben muss oder die Ringe austauscht. Das macht Casual Dating für viele so interessant.

Hier einen Seitensprung finden:

Werbeanzeige

Casual Sex - kein Tabuthema in der Gesellschaft mehr

Was macht man, wenn Sex möchte, aber für eine Beziehung noch nicht bereit ist, oder von der letzten noch nicht geheilt ist? Man sucht nach Gelegenheitssex, welcher auch Casual Sex genannt wird, was aus dem Englischen stammt. Dabei treffen sich Männer und Frauen, um die Bedürfnisse nach Sexualität zu befriedigen. Aber sie wollen dabei keine innere Bindung eingehen. Dies ist einmal darauf zurückzuführen, dass der alltägliche Stress es ihnen gar nicht erlaubt eine feste und dauerhafte Bindung einzugehen.

Anderseits wollen sich Menschen einfach ihre Freiheit bewahren und ohne irgendwelche ehelichen Zwänge leben. So werden eher Freundschaften geschlossen, wo man zusammen feiert, lacht, über alles Mögliche spricht und, wenn dann das Bedürfnis kommt, miteinander schläft. Dabei strebt man an auf jeden Fall auch an, die in Beziehungen durchaus häufige Eifersucht außen vor zu lassen.

Für den Casual Sex sind sowohl Frauen als auch Männer sehr offen, vor allem weil freundschaftlicher Sex immer persönlicher ist als ein One Night Stand. Man kann ihn als den perfekten Mittelweg zwischen einem One Night Stand und einer festen Beziehung bezeichnen. Beim Casual Sex sollten von beiden Beteiligten schon vorher offen die Grenzen abgesteckt werden, damit es zu keinen Eifersuchtszenen kommt oder noch andere Probleme auftreten. Denn der Grat zwischen Sympathie und Verliebsein ist gefährlich schmal und wer Gefühle mitbringt, hat nun mal die schlechteren Karten.

Das Thema freier Sex und damit auch der Casual Sex wurden vor allem durch große Kinoerfolge populär, einige bekannte Fernsehserien taten ein Übriges, um den Casual Sex aus seinem Tabudasein heraus zu holen. Auch die Frauen finden dieses Thema gar nicht mehr so abwegig. Dazu haben auch solche Dinge wie die Einführung der Pille, die sexuelle Revolution ganz entscheidend mit beigetragen.



Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren